Hydrometallurgie

Rührsysteme für Hydrometallurgie

Starker Auftritt für schwere Medien

Systemlösungen von STELZER Rührtechnik für Atmosphärische Laugungsreaktoren,  Druckautoklaven, Eindickerbecken, Erzaufbereitungsbehälter und Slurry Lagertanks

  • kombinierte Rühraufgaben
  • Begasen
  • Homogenisieren
  • Laugung
  • Suspendieren

In der Hydrometallurgie  bewehren sich „heavy duty“-Zentralrührwerke, die von oben oder unten eingebaut werden. Im Gegensatz zu Standardlösungen setzt STELZER Rührtechnik konsequent auf individuelle Anpassungen und Weiterentwicklungen, die unsere Rührsysteme von Konkurrenzprodukten abheben.

Für oben eingebaute Zentral- oder Kolonnenrührwerke können Rührwellen freifliegend oder mit Wellenfangringen ausgestattet werden. Auch eine Ausstattung von Top- oder Bodenrührwerken mit Schnellwechselvorrichtung für den Dichtungswechsel bei gefülltem Behälter ist möglich. Im Gegensatz zu herkömmlichen sehr anfälligen Systemen berechnet STELZER Rührtechnik die Rührwellen unter Berücksichtigung von Axialkräften, Biege- und Drehmomenten. Bereits in der Designphase werden die harmonischen Eigenschwingungen (kritischen Drehzahlen) konstruktiv aus dem Arbeitsbereich des Rührwerks eliminiert. In Abhängigkeit von Rührgut und Behältergröße entwickeln wir prozessoptimierte Rührkonzepte für Top- oder Bodeneinbauten. Für die kombinierten Rühraufgaben Begasen und Suspendieren stehen Spezialturbinen zur Auswahl. Auch Bodenrührwerke mit 300 kW sind möglich.

Die Kombination von Axialfördersystemen mit Bodenräumern ist optimal für die Rühraufgaben Homogenisieren und Suspendieren. Ihr Vorteil: Großbehälter können gerührt nahezu leer gefahren und Bodenablagerungen effizient vermieden werden.

Rührprozesse erfordern individuelle Anpassungen

STELZER Rührtechnik setzt auf Verifizierung, Absicherung und Weiterentwicklung durch Computersimulationen und Tests im hauseigenen Technikum und erzielt damit beste Ergebnisse. In enger Abstimmung mit unseren Kunden entstehen auf der sicheren Basis detaillierter Analysen (auch im rheologischen Bereich) individuelle Lösungen. So können in vielen Fällen Systemlösungen alte Verfahren durch ökonomischere Verfahren ersetzen.

Produktberührte Konstruktionswerkstoffe werden grundsätzlich in Edelstahl, Nickel, allen Nickellegierungen oder entsprechenden Titanqualitäten abhängig vom Prozessschritt ausgeführt.